Call for Abstracts

Sie haben die Möglichkeit, das Konferenzprogramm aktiv mitzugestalten und einen Abstract für einen Vortrag oder eine Posterpräsentation einzureichen. Bitte beachten Sie, dass der Call for Abstracts für die Vorträge am 6. Mai 2022 endet. Der Call for Abstracts für Posterbeiträge ist bis zum 31.07.2022 geöffnet. Bitte nutzen Sie für Ihre Abstract-Einreichung die entsprechenden Vorlagen im Bereich ‚Downloads' and senden Sie Ihren Beitrag an additc2022@dwi.rwth-aachen.de.

 

Konferenzthemen 2022

In 20 Plenar- und Keynote-Vorträgen sowie drei parallelen Themensessions mit insgesamt 36 'contributed talks' widmet sich die ADD-ITC 2022 zentralen Herausforderungen der textilen Zukunft. Die Sessions Nachhaltigkeit in der Textilindustrie und Zukunft der Textilproduktion beleuchten die Möglichkeiten einer textilen Kreislaufwirtschaft, neue Recycling-Lösungen, fundierte Ansätze für nachhaltige chemische und bio-basierte Komponenten ebenso wie Logistikaspekte und KI-basierte Möglichkeiten. Wir freuen uns auf Plenar- und Keynotevorträge unter anderem von Giuseppe Gherzi, Gherzi Textil Organisation, Patrick Glöckner, Head of Global Circular Plastics Program, Evonik Operations GmbH, Geza Szilvay, VTT Technical Research Centre of Finland, Ellinor Niit, Imogo, Robert Peters, Institut für Innovation und Technik, und Johannes Diebel, Forschungskuratorium Textil e.V. Den zweiten Konferenztag eröffnen die Plenarvorträge von Susanne Nejderås, Science Park Borås, University of Borås, und der niederländischen Designerin Pauline van Dongen.

Textile Innovationen im Bereich der Medizin und Gesundheit stehen im Fokus der gleichnamigen Themensession, die mit einem Keynote-Vortrag von Andreas Blaeser, TU Darmstadt, eröffnet wird.

Erstmals werden wir in diesem Jahr eine thematisch breit aufgestellte Session mit dem Titel ‚Textiles – Past & Future‘ anbieten. Die Restaurierung und Analytik historischer Textilfunde wird hier ebenso eine Rolle spielen wie der Einsatz künstlicher Intelligenz in der Textilbranche. Stefanie Seeberg, Kunsthistorisches Institut, Universität zu Köln, hält den Keynote-Vortrag in dieser Session.

In der IGF-ZIM-Transferveranstaltung „Von der Idee bis zur Praxis“ geben Experten aus Industrie und Wissenschaft gemeinsam Einblicke in erfolgreiche Kooperationsprojekte aus dem IGF-ZIM-Programm. Den Auftakt dieser Transferveranstaltung wird Joerg Kleinalstede, mezzo-forte Stringed Instruments, gestalten.

Eine Bühne für die Entwicklung und Etablierung neuer Technologien bietet auch die Plenarveranstaltung: Hier werden fünf ausgewählte Start-ups einen Elevator Pitch halten, verbunden mit der Gelegenheit zum intensiven Networking mit den anwesenden Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft und Forschung.

Referentinnen und Referenten der diesjährigen Partnerländer Schweden und Finnland werden mit Vorträgen und Diskussionsbeiträgen einen umfassenden Einblick in die Textilindustrie und Forschung dieser beiden Länder geben. Ergänzt wird das Tagungsprogramm durch eine Ausstellung mit Firmen und Instituten sowie 100 wissenschaftlichen Postern.

Als ein Höhepunkt des Programms wird darüber hinaus eigens für die Konferenz zusammengestellte Mode präsentiert, koordiniert von der Hochschule Niederrhein, Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik, und der RWTH, Institut für Textiltechnik: Textiles for a sustainable world!